Noch gibt es Indianer, auch Indigenas genannt, im Amazonas Regenwald. Vor Ankunft der Europäer waren es 5 Millionen in Brasilien, jetzt sind es noch 900.000. Und die Indigenas müssen noch immer ums Überleben kämpfen. Sie wehren sich gegen die Zerstörung ihrer Lebensräume, gegen Holzfäller und Goldgräber, gegen Ölkonzerne und Straßenbauer.

Das ist oft ein verzweifelter Kampf, manchmal auf Leben und Tod. Doch manchmal auch erfolgreich. Oft mit internationaler Unterstützung durch Initiativen und Vereine.

Als Fotograf bei den Kayapo

Der Fotograf Martin Schoeller reiste zu den Kayapo Indianern, weit entfernt im tiefen Regenwald Brasiliens – im Auftrag von National Geographic.   Martin Schoeller nimmt eine riesige Foto-Ausrüstung mit. Dem […]

Film begeistert: Kayapó Indios

Den Kayapó gelang es gemeinsam mit anderen indianischen Völkern sowie Umweltschützern, Ethnologen, Künstlern und Vertretern von Menschenrechtsorganisationen den „Plano 2010“ der brasilianischen Regierung zu Fall zu bringen. Mit diesem Plan […]

Reise zu den Ticuna-Indianern

Auf eigene Faust begibt sich Lutz Herbert zu den Ticuna-Indianern im abgelegenen Dschungel. Im Territorium der Ticuna sind Weiße nicht gern gesehen. Es kommt zu einem Konflikt. Werden die Indianer […]