Ökotourismus als Lösung?

Wann profitiert die einheimische Bevölkerung davon?

Kochen im Regenwald Ökotourismus als Lösung?
Lobo, mein indianischer Führer im peruanischen Regenwald Copyright: Bernd Kulow

Tourismus kann negative Folgen haben, auf die Umwelt und die Menschen in der Region. Ökotourismus will schädigende Auswirkungen auf Umwelt und Menschen vermeiden. Am Urlaubsort, in der Ferienregion verhalten sich Ökotouristen umweltfreundlich und verantwortungsvoll gegenüber der lokalen Bevölkerung. Lässt sich Ökotourismus im Amazonas Regenwald verwirklichen?

Sicher darf man die An- und Abreise nach Südamerika mit dem Flugzeug nicht in die Umweltrechnung mit einbeziehen. Sonst wäre die Schädigung der Umwelt bereits durch den Flug sehr hoch anzusetzen. Doch vor Ort, in naturnahen Gebieten sollte die Reise keinen Schaden hinterlassen.

Wie sollte man sich in den Regenwäldern des Amazonasbeckens verhalten, um die Tiere nicht zu stören, den Urwald nicht zu schädigen. Und wann nützt der Ökotourismus der lokalen Bevölkerung?

Zusammenarbeit vor Ort ohne große Touristik-Unternehmen

Der Reporter Michael Altenhenne ist für die Deutsche Welle im Amazonasgebiet in Peru unterwegs. Er will herausfinden, ob Ökotourismus dem Schutz des Regenwalds hilft. Wem nutzt der Ökotourismus? Die Menschen im Amazonasgebiet Perus sind arm. Profitieren sie vom Ökotourismus?

 

In Bolivien haben sich Indigenes Gruppen zusammen geschlossen, um Ökotouristen attraktive Angebote machen zu können. Seit sie sich zudem mit dem Internet auskennen, sind sie nicht mehr auf die großen Touristik-Veranstalter angewiesen. Reporter der Deutschen Welle waren vor Ort und haben sich ein Bild gemacht. (Hochgeladen 06.05.2009)

 

 

 

 

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*